Naturheilkundliche Selbstmedikation
mit Homöopathie, Pflanzenheilkunde/Arzneipflanzen, Nahrungsergänzungen und Hausmitteln

Als Selbstmedikation wird die Eigenbehandlung mit Arzneimitteln bezeichnet. Eine Selbstmedikation ist möglich mit verschreibungsfreien, so genannten OTC-Präparaten.

 

Aus aktuellem Anlass: Selbsthilfe und Selbstschutz bei Corona-Infektion

Im Sinne des Satzes “Der Erreger ist nichts, das Milieu ist alles” können Sie vieles selbst tun, um schwere Krankheitsverläufe bei einer Corona-Infektion zu vermeiden. Beispielsweise mit folgenden Maßnahmen:

  • Essen Sie in diesen Wochen und Monaten besonders viel frisches Obst und Gemüse, und zwar täglich und am besten aus biologischem Anbau.
  • Versorgen Sie sich zusätzlich jeden Tag mit einer Nahrungsergänzung, die Vitamin C und Zink enthält. Immunstärkend wirken auch Vitamin D, die B-Vitamine und Selen. Achten Sie darauf, dass diese Nahrungsergänzungen “hypoallergen” sind, also frei von allergisierenden Füll- und Hilfsstoffen.
  • Wenn Sie sich infiziert haben, kann aus dem Bereich der Komplexmittelhomöopathie ein Tropfenpräparat mit den arzneilich wirksamen Bestandteilen Aconitum napellus, Eupatorium perfoliatum und Gelsemium sempervirens den Krankheitsverlauf abmildern.
  • Nehmen Sie in diesen Wochen und auch während einer Infektion jeden Tag 25 Tropfen eines Grapefruitextrakts (aus Grapefruitkernen und -schalen) ein, die Sie in etwas Wasser oder Saft träufeln. Extrakte aus Grapefruitkernen und -schalen haben eine nachgewiesenermaßen hemmende Wirkung auf Viren.
  • Ganz wichtig: Stellen Sie das Rauchen ein, um Ihre Lunge nicht noch mehr zu belasten, und verzichten Sie bis zum Ende der Pandemie weitgehend auf Alkohol, um Ihr Stoffwechselmilieu und Ihr Immunsystem in einem möglichst optimalen Zustand zu halten.
  • Wenn Sie sich infiziert haben: Bleiben Sie zuhause und legen Sie sich ins Bett – auch wenn Ihre Symptome nur ganz leicht sind. So schützen Sie nicht nur Andere vor einer Corona-Infektion, sondern auch sich selbst vor einer zusätzlichen sog. bakteriellen Superinfektion, die bei Corona-Patienten zu schweren Komplikationen führen kann.

Corona natürlich behandeln, geht das? Nein, wenn es sich um schwere Krankheitsverläufe handelt. Ja, wenn der Patient nur eine “stille Feiung” durchmacht (Immunisierung ohne oder mit kaum merklichen Krankheitssymptomen) bzw. einen leichten Krankheitsverlauf hat und seinen Heilungs- und Immunisierungsprozess in Abstimmung mit seinem Hausarzt sinnvoll unterstützen möchte.

_________________________________________________________

Was tun Sie …

… wenn Sie Schnupfen und Husten bekommen?

… wenn Ihr Kind just am Wochenende eine Bindehautentzündung bekommt?

… wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter sich beim Fußballspielen den Fuß verstaucht?

… wenn Sie sich sich ausgebrannt fühlen und Ihre frühere Leistungsfähigkeit mit naturheilkundlichen Mitteln zurückgewinnen wollen?

… wenn Sie abnehmen oder fasten wollen?

… wenn Ihr Kind an ADHS leidet?

Dann bietet Ihnen diese Seite zur naturheilkundlichen Selbstmedikation zahlreiche Informationen

… wie Sie sich akut mit einfachen Hausmitteln helfen können,

… wie Sie Ihr Befinden mit rezeptfreien Naturheilmitteln aus der Homöopathie und Pflanzenheilkunde sowie den passenden Nahrungsergänzungen verbessern können,

… welche leicht in den Alltag umsetzbaren Maßnahmen Ihre Gesundheit und Ihre Fitness steigern.

Naturheilkundliche Gesundheitspflege ist einfacher als Sie denken!  Es braucht nur ein wenig Bewusstsein für die Frage “Wie gehe ich mit mir um – körperlich und seelisch?” Diese Seite vermittelt Ihnen wertvolles Basiswissen zur Erhaltung und Wiedergewinnung Ihres Wohlbefindens.

 

Bleiben Sie gesund oder werden Sie es bald wieder!

 

Das wünscht Ihnen herzlich

Ihre Margret Rupprecht HP

NKW

Die Inhalte der Website wurden zuletzt am 27. Mrz 2020 aktualisiert.

Teilen Sie Ihre Entdeckung mit Anderen. Empfehlen Sie unsere Seite weiter

Nutzerstimmen: